Hundesport...und mehr
Chendra

Die Rettung der Eisschollen

Im Januar 2004 haben wir mit unserer Kurzhaarcollie – Hündin „Chendra“ einen Urlaub in Dänemark, auf der Insel „Römö“, verbracht.

„Chendra“, gerade 9 Monate alt, freute sich besonders über die Ausflüge im Schnee. Das war ja was Neues und ganz anders als sonst.

So gingen wir auf einem Rundwanderweg in einem kleinen Wäldchen spazieren und kamen an einen fast ganz zugefrorenen Weiher. Nur am Rand schwappte das Wasser noch sichtbar ans Ufer. Hier war das Wasser flach und „Chendra“ ging vorsichtig mit den Pfoten ins Wasser, trat auf den Eisrand und erschrak ordentlich als, mit einem knirschenden Geräusch, ein Stück vom Eis abbrach und sie plötzlich mit einem Ruck etwas tiefer im Wasser stand.

Erstaunt schaute sie sich das Ergebnis ihres Schritts auf das Eis an, denn, wie konnte das nur passieren, ein Stück war von der großen Eisplatte abgebrochen und schwamm nun im Wasser.

`Mal sehen ob das noch mal funktioniert` dachte sie anscheinend, denn jetzt sprang sie mit beiden Vorderpfoten hoch und ließ sie auf die Eisplatte fallen. Und wieder: Ein Eisstück hatte sich gelöst und schwamm ebenfalls im Wasser.

Nun versuchte sie es mit ihrer Schnauze aufzunehmen, drückte das Eisstück aber zunächst unter die Wasseroberfläche. Dabei kam „Chendra“ mit ihrer Langnase so tief ins Wasser, dass die Luftblasen aus ihrer Nase zur Oberfläche brodelten und dann auf dem Wasser tanzten bis sie zerplatzten. So ging das einige Male bis sie endlich die kleine Eisscholle gegriffen hatte und sie triumphierend ans Ufer brachte. Chendra legte das Eisstück auf dem Boden ab, sah es kurz noch mal an, drehte sich um und sprang zurück ins Wasser um die nächste Eisscholle von der großen Platte abzutrennen und an Land zu retten.

Komisch nur war, dass die schon an Land gebrachten Stücke jedes Mal wenn sie zurück kam immer kleiner wurden!!!???

nach oben